gwi-warnecke-schweineundrinder_2500px_30.jpg
 
 

Weidehaltung und Milch von Muddern machen Rinder fröhlich. 
Der Geschmack unseres Rindfleischs beweist das.

Wir, das sind Ferdinand und Philipp v. Sahr, sind zwar selber keine Landwirte, haben aber in der Familie eine lange Tradition in der Land- und Forstwirtschaft. Auf familieneigenen Weideflächen halten wir eine kleine Herde von knapp 30 Rindern der Rasse Rotes Höhenvieh. Vor Ort kümmern sich Viehwirte um die Betreuung der Tiere. Die Rinder leben fast das ganze Jahr über auf den idyllischen Weiden der Dahlener Heide, eingerahmt von Wald, und kommen nur über die kalten Wintermonate in den Stall mit angrenzendem befestigten Auslauf. Wir haben uns für die sehr genügsame Rasse entschieden, weil sie bei langsamen Wachstum und extensiver Haltung beeindruckend feinfaseriges, leicht marmoriertes und sehr schmackhaftes Fleisch liefert. Ein Ziel ist es, die Herde mit unserem eigenen Bullen Baldur nachhaltig zu vergrößern und somit die gefährdete Rasse auf lange Sicht zu erhalten. Die Kälber werden nicht von ihren Mutterkühen getrennt, sondern leben mit ihnen zusammen auf der Weide und bekommen die Milch der Mutter.

Ernährung der Rinder

Unsere Tiere bekommen –neben der Milch von der Mutter für die Kälber- auch in den Wintermonaten nur Heu und Grassilage von unseren eigenen Weiden. Kraftfutter gibt es für unsere Tieren nicht.

Weiderindfleisch hat mehr gesunde Fettsäuren

Im Jahr 2004 veröffentlichte das Forschungsinstitut für die Biologie landwirtschaftlicher Nutztiere (heute Leibniz-Institut für Nutztierbiologie) die Ergebnisse einer Untersuchung im Rahmen des EU-finanzierten Forschungsprojekts „Healthy Beef“. Darin wurde das Fleisch von Rindern aus Stall- und Weidehaltung analysiert und verglichen. Fazit: Das Weiderindfleisch enthielt dreimal mehr ungesättigte Omega-3-Fettsäuren als das „Stallfleisch“ und gleichzeitig weniger gesättigte Fettsäuren. Letztere stehen im Verdacht, den Cholesterinspiegel zu erhöhen. Auch was Aroma und Lagerfähigkeit angeht, schnitt das Weiderindfleisch besser ab. Die Forscher führten das auf den hohen Gehalt an Vitamin E im Gras zurück, das die Fette und Farbpigmente im Fleisch stabilisiert.

Fleisch kaufen

 

Es gibt 2 Möglichkeiten unser Fleisch zu kaufen:
1. Deutschlandweiter Versand im gekühlten Paket
Dafür bitte unten im Newsletter Feld die eigene Email Adresse eintragen, alle paar Monate versenden wir dann einen Newsletter mit genauen Infos, sobald wir ein Tier schlachten.
2. Kauf in unserem Hofladen in 04451 Panitzsch (bei Leipzig)
Dies ist jederzeit möglich, nach vorheriger Anmeldung per Mail (bitte an Marion Sahr m.sahr@posteo.de). Je nach Vorrat gibt es dort tiefgefrorenes Fleisch zu kaufen. 
Immer wenn wir frisch geschlachtet haben (dafür am Besten auch für den Newsletter unten eintragen, um aktuelle Infos zu erhalten) machen wir einen extra angekündigten Hofladenverkauf. Dann gibt es häufig auch gekühltes Fleisch zu kaufen.

Der nächste Verkauf ist für Juli 2018 geplant.